Flug MH17

Zunächst mein aufrichtiges Beileid den Familien und Angehörigen der 310 Opfer. Gestorben in einem sinnlosen Konflikt an dem sie obendrein nicht im geringsten beteiligt waren.
Kernforderung sollte sein eine Untersuchung von einer nicht involvierten Stelle, denn egal wer von den Konfliktparteien verantwortlich sein sollte für einen eventuellen Abschuß wird seine Schuld niemals öffentlich eingestehen.
Müßig ist nun sicher von meinem Sessel aus die Suche nach dem Schuldigen, denn es wird mir schwer Fallen Beweise vorzulegen. Meine Gedanken zu dem Thema werde ich dennoch äußern.
Die Regierung in Kiew war sehr schnell mit der Aussage das die Boing von einer Rakete getroffen wurde. Die selbe Regierung in Kiew hat noch gestern bestritten das die Seperatisten über Waffen verfügen die eine SU-25 in 6000 m Höhe abschießen könne und hat für den Abschuß die russische Luftwaffe verantwortlich gemacht. Die heute abgeschossene Boing flog in 10000 m Höhe, sollte also für die Separatisten unerreichbar gewesen sein und ich bezieh mich da auf die Aussage ukrainischer Militäreperten.
Da ich mich dank des Internets auch aus anderen Quellen informiere so sollen unbestätigten Gerüchten zufolge BUK Waffensysteme im Raum Donetzk kürzlich stationiert worden sein. Eine der Luftabwehrsystem, die auch in dieser Höhe treffen.
Wenn ich nun 1 und 1 zusammenzähle (die schnelle Analyse das das Flugzeug durch eine Rakete getroffen wurde) und die einzige Konfliktpartei die über diese Waffengattung verfügt so bin ich geneigt zu glauben das sich ein übereifriger Nationalgardist einen schweren Fehler erlaubt hat…
Dritte Möglichkeit wäre Putin, der momentan eh an allem Schuld ist, aber mir fehlt noch der Grund für den Abschuss.
Vermutlich könnte mir hier knurro weiterhelfen, der in Gedankengängen von Diktatoren und Pseudodiktatoren lesen kann wie in einem offenen Buch…

Über den Author

obi11