Verkehrsclub Deutschland offen für höhere Mineralölsteuer?

Der Verkehrsclub Deutschland, kurz VCD hat den Mautgedanken von Herrn Seehofer offenbar nicht verstanden, wie in diesem Interview deutlich wird.

Die Mittel sollten für Infrastrukturmaßnahmen verwendet werden und eine ökologische Erziehungsmaßnahme durch die Maut war nicht angedacht.

Wenn Herr Lottsiepen hier eine höhere Mineralölsteuer ins Gespräch bringt, dann freut das sicher den zukünftigen Finanzminister aber nicht die Berufspendler und geschäftlichen Vielfahrer. Am bestehenden Missstand ändert dieser Vorschlag freilich nichts und geht an dem vorbei was Seehofers CSU ins Auge fasste.

Mineralöslsteuer

Mineralölsteuer in Europa

Anfügen möchte ich eine Grafik die Aufschluss über die unterschiedlichen Steuersätze in Europa gibt und hier würde eine Harmonisierung des Steuersatzes eine Entlastung für den deutschen Autofahrer bedeuten. In der Grafik nicht enthalten ist der „Umweltcent“. Eine weitere Erhöhung würde uns zum Spitzenreiter in Europa machen und unverständlich ist, dass diese Aussage aus dem Munde eines Lobbyisten der Verkehrsteilnehmer und nicht von einem Politiker kommt.

Die Argumentation des Herrn Lottsiepen kann ohnehin nicht greifen, denn die Maut war bislang nur auf Autobahnen angedacht, so wie sie der VCD fordert wären alle Autofahrer betroffen, unabhängig von dem genutzten Verkehrsweg. In der Stadt ist es sicher möglich auch einmal auf das Auto zu verzichten und öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, in Gegenden in denen zweimal täglich ein Bus ausschließlich an Werktagen verkehrt wohl eher undenkbar. Auch hier stellt der Gedanke eine unzumutbare Mehrbelastung dar.

Wäre ich da Mitglied, ich würde ernsthaft ob solcher Äußerungen über einen Austritt nachdenken.

Anfügen möchte ich eine Grafik die Aufschluss über die unterschiedlichen Steuersätze in Europa gibt und hier würde eine Harmonisierung des Steuersatzes eine Entlastung für den deutschen Autofahrer bedeuten. In der Grafik nicht enthalten ist der „Umweltcent“. Eine weitere Erhöhung würde uns zum Spitzenreiter in Europa machen und unverständlich ist, dass diese Aussage aus dem Munde eines Lobbyisten der Verkehrsteilnehmer und nicht von einem Politiker kommt.

Die Argumentation des Herrn Lottsiepen kann ohnehin nicht greifen, denn die Maut war bislang nur auf Autobahnen angedacht, so wie sie der VCD fordert wären alle Autofahrer betroffen, unabhängig von dem genutzten Verkehrsweg. In der Stadt ist es sicher möglich auch einmal auf das Auto zu verzichten und öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, in Gegenden in denen zweimal täglich ein Bus ausschließlich an Werktagen verkehrt wohl eher undenkbar. Auch hier stellt der Gedanke eine unzumutbare Mehrbelastung dar.

Wäre ich da Mitglied, ich würde ernsthaft ob solcher Äußerungen über einen Austritt nachdenken.

Über den Author

coco